enkeltauglich leben
Aktion & Widerstand

Buchbesprechung von David Graebers »Schulden – Die ersten 500 Jahre«

von Veronika Bennholdt-Thomsen, erschienen in Ausgabe #17/2012
Photo

Es kommt ja nicht so oft vor, dass das neue Buch eines ausgewiesenen Anarchisten quasi alle großen Feuilletons dies- und jenseits des Atlantiks beschäftigt – und dann von diesen noch nicht einmal nach Strich und Faden verrissen, sondern zumeist mit echtem Interesse diskutiert wird.
Nun geht es dem in London lehrenden Ethnologieprofessor David Graeber in seinem vielbeachteten Werk »Schulden – Die ersten 5000 Jahre« nicht um dezidiert anarchistische Ideen, sondern – der Titel verrät es – um eine Geschichte des Phänomens der Geldschulden. Doch reicht sein maßgebliches Engagement bei den New Yorker Occupy-Protesten (weiterer aktueller Buchtitel: »Inside Occupy«, Campus Verlag 2012) offenbar aus, dass das vom Mainstream ansonsten sträflich vernachlässigte Zins-und-Schulden-Thema in einem attraktiven Licht erscheint.
Wir freuen uns, dass die Subsistenzkultur-Forscherin Veronika Bennholdt-Thomsen für die Oya-Leserschaft David Graebers Buch besprochen hat. Ihre ausführliche Kritik – die sechs Heftseiten in Anspruch genommen hätte – finden Sie aus Platzgründen nicht im Heft 17, sondern nur hier auf www.oya-online.de. Bitte laden Sie das Textdokument.

weitere Artikel aus Ausgabe #17

Aktion & Widerstandvon Johannes Heimrath

Friedlich und ungehorsam

Johannes Heimrath Schön, wieder mal in Schloss Tonndorf zu sein, hier, in diesem herausfordernden Gemeinschaftsprojekt. Ich erinnere mich an die Anfangsjahre, in denen ich der Gemeinschaft einige Male als Coach gedient habe. Heute wächst und gedeiht der Ort. – Die Frage,

Generationenvon Christa Olbrich

Wie Wohnen Sinn stiftet

Dass Wohnen mehr sein kann, als nur ein Dach über dem Kopf zu haben, leben uns die »WohnSinnigen« in Darmstadt vor. Alt und Jung, Arm und Reich, Migranten und Behinderte – offenbar eine kreative Mischung!

Gerechtigkeit & Friedenvon Harald Welzer

Die perfekte Welt ist nicht erstrebenswert

Harald, du beschreibst in deiner bemerkenswerten Schrift »Mentale Infrastrukturen. Wie das Wachstum in die Welt und in die Seelen kam«, wie die von allen verinnerlichte Idee des Wachstums Menschen dazu bringt, immer zu einer »noch besseren« Zukunft zu streben. Sie stehen

Ausgabe #17
Gewalt

Cover OYA-Ausgabe 17
ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion