enkeltauglich leben
Titelthema

In einer Waldlandschaft …

… könnten wir leben, wären die Ideen des Forstwirts Heinrich Cotta vor 200 Jahren ernst genommen wordenvon Jochen Schilk, Philipp Gerhardt, erschienen in Ausgabe #69/2022
Photo
© restorationag.com / Philipp Gerhardt

Philipp Gerhadt, Planer und Gestalter regenerativer Landschaften, hält die Vision des Pioniers der Forstwirtschaft Heinrich Cotta (1763–1844) lebendig und übersetzt sie in essbare Landschaften in Zeiten von Dürre und Wasserknappheit.

In einer Waldlandschaft … könnten wir leben, wären die Ideen des Forstwirts Heinrich Cotta vor 200 Jahren ernst genommen worden von Philipp Gerhardt, gelesen von Jochen Schilk, erschienen in Ausgabe #51/2018

weitere Artikel aus Ausgabe #69

Photo
von Matthias Fellner

Ein Haufen Arbeit

Auf der Suche nach stimmigen Arbeitsformen jenseits von konventionellen Berufsvorstellungen begegnet Oya-Redakteur Matthias Fellner einem Misthaufen, dessen Rotteprozesse auch das menschliche Tätigsein inspirieren können.Ein Haufen Arbeit, verfasst und gelesen von Matthias Fellner,

Photo
von Anja Marwege

Es lebe die Eisenzeit!

Ein Blick auf die Schienennetze oder Containerhafen der Industriemoderne zeigt: Wir leben noch immer in der Eisenzeit! Nichts deutet darauf hin, dass Metall künftig maßvoll verwendet werden wird: Es ist höchste Zeit, unsere Beziehung zu diesem Stoff zu überdenken, meint

Photo
von Veronika Bennholdt-Thomsen

Politik der Subsistenz

Die Mitbegründerin der Subsistenzforschung, Veronika Bennholdt-Thomsen, lenkt den Blick auf das, wovon wir alle leben und beschreibt eine Politik des Alltags, des Widerständigen und dessen, was uns allen gemeinsam ist.Politik der Subsistenz von Veronika Bennholdt-Thomsen, gelesen von

Ausgabe #69
Oya im Ohr

Cover OYA-Ausgabe 69ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion