enkeltauglich leben

Landwirtschaft, Garten- und Weinbau biodynamisch (Buchbesprechung)

von Silke Hoffmann, erschienen in Ausgabe #34/2015
Photo

Bereits das achtseitige Inhaltsverzeichnis von »Landwirtschaft, Garten- und Weinbau biodynamisch« deutet darauf hin, dass es hier ins Detail geht.
Autor Pierre Masson führte lange Jahre einen biologisch-dynamischen Mischkultur-Bauernhof mit Viehzucht, Ackerbau und großem Garten. Sein in über 40 Jahren gesammeltes Wissen vermittelt er heute in Vorträgen, Workshops und Beratungen. Seine Erfahrungen werden im Buch durch jene von seinem Sohn Vincent ergänzt, der sich besonders in der Beobachtung und Erforschung von biodynamischen Kompost- und Sprüh-Präparaten einen Namen gemacht hat. 
Der anthroposophische Landbau nach Rudolf Steiner richtet sich an der Schaffung individueller landwirtschaftlicher »Organismen« aus, die sich in ihre irdische wie kosmische Umwelt einfügen. Angestrebt werden möglichst autonome Kreisläufe von Substanzen und Kräften zwischen Boden, Vegetation und Tieren. Die Anwendung der biodynamischen Präparate, insbesondere von Hornmist und Hornkiesel, gehören hier zu den essenziellen praktischen Maßnahmen. Auch den natürlichen Rhythmen, dem Erhalt der Artenvielfalt sowie der Schaffung und Erhaltung eines lebendigen Bodens werden besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die persönliche Verbindung und Anpassungsfähigkeit des Menschen an das, was er tut und was ihm begegnet, seien Voraussetzung für die Erzeugung hochwertiger Lebensmittel.
Im vorliegenden Handbuch werden die Grundlagen des biodynamischen Landbaus anschaulich und verständlich vermittelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zubereitung von Spritzmitteln, dem Kompostieren sowie der Anwendung verschiedener Kräutertees und Pflanzenextrakte für Boden und Kulturen. Auch Saatgut, Gründüngung, Mischkulturen, Gemüsebau, Baumpflege sowie Weinbau (der Hof des Autors befindet sich in Burgund) werden angesprochen. Zahlreiche Skizzen – wie etwa Abbildungen unterschiedlicher Wasserwirbelzustände beim Rühren (»Dynamisieren«) der Präparate – und Fotos – beispielsweise von qualitativ hochwertigen, spiralförmigen Kuhfladen – illustrieren das informationsdichte Sachbuch, das in der verlässlich ansprechenden Qualität des AT-Verlags glänzt.
Wenn es sich auch um keine vollständige Darstellung der biodynamischen Methode handelt – so werden etwa die dynamische Fruchtfolge und auch die Pflanzengesellschaften ausgespart – ist das Buch dennoch ein Leitfaden unentbehrlicher Grundlagen für alle Interessierten und Einsteigerinnen. Gepaart mit einem Seminar oder einem Tag auf einem bio­dynamischen Hof, bietet es ein gutes Werkzeug dafür, sich selbst auf die spannende Reise in diese Art der Landbewirtschaftung zu ­wagen. ◆

Landwirtschaft, Garten und Weinbau biodynamisch
Pierre Masson, Vincent Masson
AT Verlag, 2015, 224 Seiten
ISBN 978-3038007128
34,90 Euro

weitere Artikel aus Ausgabe #34

Photo
(Postwachstums-)Ökonomievon Silke Helfrich

Zusammenspiel der Strategien

Johannes Heimrath In letzter Zeit beobachte ich einen wachsenden Dialog zwischen verschiedenen Bewegungen im Bereich alternativer Ökonomien. Ihr alle vertretet solche Richtungen und habt euch im »Nürnberg-Netz« zusammengefunden, um zu erforschen, ­welches Potenzial im

Photo
von Alex Capistran

Ein Dorf in der Stadt

Der »Lindentaler« will mehr sein als eine Regionalwährung. In Leipzig basiert, aber deutschlandweit wirksam, fördert er Leihen, Tauschen und Schenken.

Photo
von Anja Humburg

Gut leben (Buchbesprechung)

Der Philosophin Barbara Muraca ist mit ihrem Buch »Gut leben« ein präziser Kompass der Wachstumswende gelungen. Sie beschreibt die Geschichte und die Inspirationsquellen der Debatte um eine Gesellschaft jenseits des Wachstums und benennt Protagonisten sowie Grundpfeiler wie

Ausgabe #34
Diesmal: Wirtschaft!

Cover OYA-Ausgabe 34
ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion