enkeltauglich leben

Die Sinne erleben (Buchbesprechung)

von Tula Necker, erschienen in Ausgabe #7/2011
Photo

»So versuchte ich hier, nicht nur weitere Beobachtun- gen an den wichtigsten Juwelen des Erfahrungfelds zusammenzutragen, sondern der sinnlichen Bedeu- tung der Erfahrungsfelder vor allem dadurch gerecht zu werden, dass ich dieses Buch als Bilderbuch prä- sentiere.« So leitet der Autor Walter Siegfried Hahn sein Buch ein. Die Fotokünstlerin Charlotte Fischer steuerte große, lebendige, spannende Bilder bei, die einen Einblick in die Welt der »Erfahrungsfelder zur Entfaltung der Sinne« geben. Diesen Begriff prägte Hugo Kükelhaus (1900–1984), ein Tischler, Schrift- steller und Philosoph, den es beunruhigte, dass in ei- ner immer technischer werdenden Welt die Menschen immer weniger sinnliche Erfahrungen machen und dadurch ihre Beziehung zur Natur und zu anderen Menschen leidet. Er entwickelte Spielgeräte, die Sin- neserfahrung ermöglichen, und gestaltete mit ihnen ganze »Erfahrungsfelder«.
Das Buch gibt eine Idee davon, was sich in heuti- gen Erfahrungsfeldern erleben lässt: Große Klangkör- per laden zum Hineinklettern ein. Da greift jemand in Tonvasen unbekannten Inhalts, balanciert auf einer schiefen Ebene oder versetzt eine mit Sand bestreute Metallplatte in Schwingung, so dass sich der Klang in einem Sandmuster materiell darstellt.
Aber in dem Buch geht es um mehr als um schöne Fotos. Man erfährt viel über die menschlichen Sinne. Mir wurde deutlich, wie sehr uns Sinneseindrücke prägen, wie man durch sie herausfindet, was man gerne tut und wie man die Welt gestalten möchte. Das Buch ist eher eine philosophische Erzählung als bloß ein Führer zu Erfahrungsfeldstationen. Viele grundle- gende Begabungen, Angewohnheiten und Lebensein- stellungen werden durch Sinneserfahrungen beein- flusst, und dennoch werden sie gerade in Schulen so wenig behandelt. Das Buch hilft, dieses Problem ins Blickfeld zu rücken. Auf den wunderbaren Fotografien von Charlotte Fischer wirken die einzelnen Stationen und Experimente so spannend, dass man als Leserin sofort wissen will, wie sie funktionieren, wie sie sich anfühlen, wie zum Beispiel diese schönen Muster
im Sand zustande kommen. Das Buch ist besonders empfehlenswert für alle, die mit jungen Menschen arbeiten, sei es in Kindergärten, Schulen oder ande- ren Institutionen. Und es regt zur Nachahmung an. Es würde mich nicht wundern, wenn bei mir zu Hause ein kleines Erfahrungfeld heranwächst. 

Die Sinne erleben
Erfahrungsfelder zur Entfaltung der Sinne. Ein Bilderbuch. Walter Siegfried Hahn und Charlotte Fischer
Drachen Verlag 2010
142 Seiten
ISBN 978-3927369559
29,90 Euro

weitere Artikel aus Ausgabe #7

(Basis-)Demokratievon Günter Sölken

S21, Kairo, Berlin

Die Schlichtung bei Stuttgart 21 war ein Versuchsfeld für eine andere politische Kultur, der Berliner Wassertisch feiert mit seinem Bürgerbegehren einen großen Erfolg. Sind das mögliche Vorlagen für die Politik der Zukunft? Was bleibt dem Volk, wenn sich die Politik

Die Kraft der Visionvon Ervin Laszlo

Unsere Mission auf diesem Planeten

Auf dem Weg zu einer lebenswerten Post-Kollaps-Gesellschaft ist die Kraft der Vision das stärkste Werkzeug des Menschen. Wir laden herausragende Visionärinnen und Visionäre ein, Oya ihre zukunftsweisenden Gedanken zu schenken. Wir leben in einem von Information durchwirkten,

Permakulturvon Margarethe Holzer

Afrika macht es vor

Dort, wo die Menschen noch weit mehr auf selbsterzeugte Nahrungsmittel angewiesen sind als im fast total fremdversorgten Westen, kann der Anwendung permakulturellen Wissens eine entscheidende Bedeutung zukommen. Diesen Eindruck erhielt ­unsere Autorin bei einem Besuch in ­Ländern des

Ausgabe #7
(R)evolution

Cover OYA-Ausgabe 7ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion