enkeltauglich leben

Die unbändige Seele (Buchbesprechung)

von Roland Gehweiler, erschienen in Ausgabe #2/2010
Photo

Schritt für Schritt, klar und verständlich, eröffnet dieses Buch jene innere, subjektive Erlebniswelt, die uns allen eigen ist. »Die unbändige Seele« offenbart auf ungewöhnliche Weise die Potenziale einer vom Ich-Streben befreiten, unabhängigen Seele. »The Untethered Soul: The Journey Beyond Yourself« heißt die amerikanische Originalausgabe, erschienen vor zweieinhalb Jahren als »Noetic Book« beim Institute of Noetic Sciences in Kalifornien. Nun gibt es dieses außergewöhnliche Werk auf Deutsch bei der Edition Spuren, dem verdienstvollen Buchverlag des gleich- namigen Schweizer Magazin für neues Bewusstsein.
Mit seiner einfachen und zielgerichteten Sprache bringt der amerikanische Yoga- und Meditationslehrer Michael A. Singer die wesentlichen Dinge prägnant auf den Punkt. Im Vorwort schreibt er: »Beim Lesen der folgenden Seiten werden Sie feststellen, dass Sie über einige tiefgründige Themen weitaus mehr wissen, als Sie bis dahin gedacht haben. Tatsache ist, Sie wissen bereits, wie Sie sich selbst finden können; Sie wurden nur abgelenkt und orientierungslos ge- macht. Wenn Sie Ihre Konzentration wiedererlangt haben, werden Sie erkennen, dass Sie nicht nur die Fähigkeit haben, sich selbst zu finden, sondern auch die Fähigkeit, sich selbst zu befreien. Ob Sie sich dazu entschließen oder nicht, liegt einzig an Ihnen. Wenn Sie diese Reise zu Ende gebracht haben, wird es jedenfalls keine Verwirrung, keinen Mangel an Ver- mögen und keine Schuldzuweisung an andere mehr geben. Sie werden genau wissen, was zu tun ist.«
Singer weist einen Weg von der Tatsache, dass unser Gehirn permanent mit dem Denken beschäftigt ist, hin zu einer Freiheit der Innenwelt, die uns enorme Energie zur Verfügung stellt. Unsere Seele ist nicht dazu verdammt, in Ängsten und ständiger Wiederho- lung von uns hemmenden Gewohnheiten gefangen
zu bleiben. Im Gegenteil: Was wir wirklich sind, liegt jenseits der Begrenzungen von Raum und Zeit. Wir lernen, die eigene Wahrnehmung zu beobachten und uns dem anzunähern, was hinter dem Fühlen und Denken steht. Erstaunlich, was für Möglichkeiten und Bereiche sich mit einem Mal auftun! Wer Singers Anregungen folgt, wird feststellen, dass sich die persönliche Wandlung auch im Außen spiegelt.
Kapitel für Kapitel führt Michael A. Singer mit leicht nachvollziehbaren Beispielen durch alle Facetten der eigenen Wesensvielfalt und enthüllt sorgfältig die eigentlichen Potenziale der persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten. Ein lesenswertes, lebendiges und wertvolles Buch. Sowohl Menschen, die sich zum ersten Mal an die Erforschung ihres Innenraums machen, als auch erfahrene Wanderer auf dem Weg der persönlichen Transformation wer- den es mit Gewinn lesen.  

Die unbändige Seele
Michael A. Singer
Edition Spuren, 2009,
253 Seiten
ISBN 978-3905752168
19,50 Euro

weitere Artikel aus Ausgabe #2

Aktion & Widerstandvon Dieter Halbach

Ankommen im Ausstieg

»Zwei Reisende fahren in einem Zug. An der ersten Station fängt der eine an, zu jammern. Beim zweiten Bahnhof stöhnt er noch mehr. Beim dritten rennt er panisch durch den Zug. Fragt der andere: »Was jammerst du immer lauter von Bahnhof zu Bahnhof?« »Mein Zug

Lebenswegevon Johannes Heimrath

Einblicke – Ausblicke

An einem geschichtsträchtigen Ort, dem ehemaligen Kurhaus von Hohenbüssow im ­vorpommerschen Tollensetal – zu DDR-Zeiten ein Treffpunkt kreativer Dissidenten –, traf sich Oya-Herausgeber Johannes Heimrath mit drei ganz unterschiedlichen Akteuren aus dem weiten Netzwerk von Menschen, die den von Abwanderung geprägten ­ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns auf ungewöhnliche Weise beleben.

Permakulturvon Bernhard Grubers

Permakultur am Kilimandscharo

Eine Studienreise durch Tansania führte die beiden Österreicher Franz Hörmannseder und Bernhard Gruber auf den Hof der ­Familie Masawe. Dort arbeiteten sie mit und besuchten die noch verbliebenen Reste der traditionellen Waldgärten der Chagas in der Kilimandscharo-Region.

Ausgabe #2
Aussteigen & Einsteigen

Cover OYA-Ausgabe 2ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion