enkeltauglich leben

Blumenfrau

von Nora Bibel, erschienen in Ausgabe #46/2017
Photo
© Nora Bibel

Im Marktviertel Chala der südindischen Stadt Thiruvananthapuram ­bieten Händlerinnen und Händler ihre Waren in kleinen Läden und Ständen an. Eine der Gassen heißt übersetzt »Blumenstraße«, weil hier die Blumenhändlerin­nen leben und die traditionellen Blütengirlanden knüpfen. Die meisten sitzen dabei plaudernd auf der Straße, aber diese Frau bevorzugt die Stille ihres Hauses, wo sie mit ihrem Sohn, der mit einer Behinderung durchs Leben geht, wohnt. Immer weniger Menschen kaufen in Chala ein, weil sie die neuen Supermärkte vorziehen. Viele Läden stehen leer, auch die Blumenfrauen wissen nicht, wie lange sie ihre selbständige Existenz noch halten können. Als das Foto entstand, lag die Schwere dieser Frage für mich im Bild dieser Frau – genauso wie die Leichtigkeit der strahlend ­gelben Blüten.

Im Zentrum von Nora Bibels Fotografie stehen das Zusammenspiel von sozialen Veränderungen und persönlichen Schicksalen, so auch in ­ihrem Projekt »Freezing Frames of Chala«. www.nora-bibel.de

weitere Artikel aus Ausgabe #46

Photo
von Matthias Schumann

Moische Schagalows Enkel

Marc Chagall wurde als Moische Chazkelewitsch Schagalow 1887 in der weißrussischen Vitebsk ­geboren. Das kleinstädtische jüdische Leben hielt er in einigen seiner eindrucksvollsten Werke wie »Der Fiedler«, »Ich und das Dorf« oder

Photo
Kraft der Visionvon Margaret Atwood

Wollen wir leben?

Ansprache aus Anlass der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2017.

Photo
von Lin Haas

Kreatives Chaos

Irgendwie brauche ich Stapel und Haufen. Für andere ein Schreibtisch, ist dies für mich wohl eher mein Findetisch – ein Ort des Sich-überraschen-Lassens. Hier, unter allem versteckt, zwischen allem, mittendrin, ist eine Lebendigkeit, die mich weiterträgt, mich

Ausgabe #46
Erzählen

Cover OYA-Ausgabe 46
ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion