enkeltauglich leben
Titelthema

Lacht die ganze Welt?

von Lara Mallien, Tabea Heiligenstädt, erschienen in Ausgabe #69/2022
Photo
© Inox Kapell

Steckt im Lachen etwas, das über das Nur-Menschliche hinausreicht? Lachen auch Frösche, Ameinsen, Kuckucke? Diese paläo-humorologische Selbststudie von Oya-Redakteurin Lara Mallien unternimmt eine Suche nach den Ursprüngen des Lachens in der mehr-als-menschlichen Welt.

Lacht die ganze Welt? von Lara Mallien, gelesen von Tabea Heiligenstädt, erschienen in Ausgabe #21/2013

weitere Artikel aus Ausgabe #69

Photo
von Anja Marwege

Es lebe die Eisenzeit!

Ein Blick auf die Schienennetze oder Containerhafen der Industriemoderne zeigt: Wir leben noch immer in der Eisenzeit! Nichts deutet darauf hin, dass Metall künftig maßvoll verwendet werden wird: Es ist höchste Zeit, unsere Beziehung zu diesem Stoff zu überdenken, meint

Photo
von Johanna Leinen

Haltet den Dieb!

Lebensfördernde Seinsweisen brauchen lebensfördernde Begriffe: Der radikale Historiker und Commons-Forscher Peter Linebaugh hat mit seinem kleinen Allmende-Glossar – von A wie Arbeiterklasse bis W wie Wohnraum – Fragmente einer Sprache des Gemeinschaffens

Photo
von Matthias Fersterer

Im Tal der Ahnungsvollen

Wie sieht eine Utopie aus, die nicht auf ausbeuterischem Eroberungsdenken, sondern auf der Verbundenheit von Menschen und Orten gründet? Oya-Redakteur Matthias Fersterer schreibt über einige Ahnungen der Literatin Ursula K. Le Guin, die in ihrem Roman »Always Coming Home«

Ausgabe #69
Oya im Ohr

Cover OYA-Ausgabe 69ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion