enkeltauglich leben

Lebensbaum

von Samantha Dietmar, erschienen in Ausgabe #46/2017
Photo
© www.fotografischesatelier.com

Im Klima des Vorwahlkampfs für die Präsidentschaftswahl 2006 ging ich für ein halbes Jahr nach Mexiko. In Mexiko-Stadt ließ ich mich durch die Protestaktionen im Umfeld des Weltwasserforums treiben. Wenn es mir gelingt, mich im Stil der »Straßenfotografie« mit hoher Präsenz und unbefangenem Blick auf meine Umgebung einzulassen, bekommen die Bilder eine besondere Qualität. Bei diesen traditionell gekleideten Männern, die – wie auf der Tarotkarte »Der Gehängte« – ungesichert von einem an einen Maibaum erinnernden Stamm hingen, musste ich einfach auf den Auslöser drücken. Später habe ich erfahren, dass das der traditionelle Fruchtbarkeitstanz »Danza del Volador« um einen »Arból de Vida« (Lebensbaum) ist. 13 Umkreisungen mal 4 Männer – das entspricht einem Zeitraum von 52 Jahren, der Dauer eines Zeitalters in der präkolumbianischen Zeitrechnung. Im Hintergrund protzen die »Torres Coca Cola«.

Samantha Dietmar arbeitet an fotografischen Langzeitreportagen, um die Welt bildhaft neu
zu verstehen. Im Frühjahr erscheint ihr Buch »MExico«, jetzt vorzubestellen unter:
www.fotografischesatelier.com.

weitere Artikel aus Ausgabe #46

Photo
Gemeinschaftvon Elisabeth Voß

Mein Weg zur »Wespe«

Auf die Frage, ob ich über das »Projekt A« in Neustadt an der Weinstraße schreiben möchte, wo ich vor über 20 Jahren gelebt habe, habe ich sofort zugesagt – allerdings mit dem Hinweis, dass ich lieber über meinen Weg dorthin erzählen möchte als

Photo
Naturvon Ulrike Meißner

Die Wildnis ganz nah

Wie können wir Wohn- und Arbeitsgebäude so gestalten, dass sie sowohl für uns als auch für zahlreiche Fledermaus- und Vogelarten schön und lebenswert sind? Als direkte Kultur­folger des Menschen leben diese Tiere gerne in den von uns geschaffenen Strukturen. Sie sind

Photo
von Petra Kallen

Jedem Dorf seine Erzählerin

Ich nenne mich Märchenerzählerin. Vor allem erzähle ich Märchen der Gebrüder Grimm und Volksmärchen aus aller Welt. Sie wurden mündlich weitergereicht, dann gesammelt und aufgeschrieben. So sind sie uns erhalten geblieben. Den ersten Impuls,

Ausgabe #46
Erzählen

Cover OYA-Ausgabe 46
ProbeheftNeuigkeiten aus der Redaktion